Durchsuchen Sie unsere Seite

Unterwasserlaufband

Das Unterwasserlaufband ist ein unverzichbares Gerät in der veterinärmedizinischen Physiotherapie. Durch den Auftrieb des Wassers verliert der Körper an Eigengewicht, wodurch die Gelenke weniger belastet werden und die Patienten sich leichter bewegen können. Hunde, die an Land nicht stehfähig sind, können im Wasser oftmals stehen.

Zusätzlich sind die Bewegungsabläufe im Wasser viel intensiver als an Land. Da die Hunde gegen den Wasserwiderstand laufen, wird die Muskulatur gekräftigt und aufgebaut. Für Sporthunde besteht die Möglichkeit, die Gegenstromanlage zu nutzen und damit die Kondition zu steigern. Schwellungen und Ödeme werden durch den hydrostatischen Druck reduziert.

Indikationen:

  • Reha-Maßnahmen nach orthopädischen Operationen: Kreuzbandriss (TPLO, Kreuzbandoperationen nach Flow, Kreuzbandoperationen mit Eigenbandersatz), Frakturen, OCD, Pectinecomie, Femurkopfresektion, Ellbogen-dysplasie, FCP)
  • Reha-Maßnahmen nach neurologischen Erkrankungen: Bandscheibenoperationen, Cauda Equina Syndrom, Wobbler-Syndrom, Degenerative Myelopathie
  • Verbesserung der Gelenkfunktion: Arthrosen, Hüftgelenksdysplasie, Ellbogengelenkdysplasie, Spondylosen/Spondylarthrosen
  • Bewegungstherapie
  • Muskelaufbau- und Kreislauftraining
  • Lähmungserscheinungen und Koordinationsstörungen des Bewegungsapparates
  • Altersbeschwerden
  • Übergewicht
  • Aufbautraining für Sporthunde